Paraguay will Kryptogesellschaften prüfen, Ziel ist die Einführung von Vorschriften im H1 2020

Die Regulierungsbehörde plant, die Registrierung von kryptorelevanten Unternehmen verbindlich vorzuschreiben.

In einem Versuch, die Kryptoindustrie zu regulieren, hat Paraguay beschlossen, die Bücher der Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, zu prüfen.

Wie am Dienstag von Coindesk berichtet, wurde die Entscheidung der Umfrage letzte Woche vom Sekretär für die Verhinderung von Geld- und Vermögenswäsche (SEPRELAD) bekannt gegeben. Gemäß dieser obligatorischen Umfrage muss jeder virtuelle Vermögensdienstleister (VASP) im Land seine Bücher der Regierung offenlegen.

Entdecken Sie die iFX EXPO Asia 2020 in Macao – die größte B2B-Finanzmesse

„Die gewonnenen Daten werden verwendet, um den Grad der Akzeptanz, die Komplexität und die Größe des Marktes für virtuelle Vermögenswerte in Paraguay zu messen, mit diesem Ziel, eine Verordnung zu entwerfen, die diese angemessen reguliert und das Risiko des Missbrauchs mindert“, sagte Minister Christian Villanueva in der Veröffentlichung.

Mit dieser Prüfung will das Binnenland bis zur ersten Hälfte des nächsten Jahres eine Regelung für die Wildindustrie schaffen.

Dieser Schritt wurde zum ersten Mal in den Leitlinien der Financial Action Task Force (FATF) für die VASPs vom Juni erwähnt, die jedoch nur die freiwillige Einreichung von Daten förderte, die bis zum 20. Dezember fällig war. Jetzt wird die Regierung strenger und macht den Schritt zur Pflicht.

Nach den neuen Regeln plant die Regulierungsbehörde, die Registrierung für Krypto-Miners, Over-the-Counter (OTC)-Handelsplätze, Börsen und andere VASPs verbindlich vorzuschreiben. Dies wird laut SEPRELAD die Protokolle zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung (CFT) und die Sicherheitsvorkehrungen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) stärken.

Bitcoin

Eine unregulierte Wirtschaft

Die Durchsetzung von Krypto-Regelungen ist schwierig und die Herausforderungen sind größer, wenn es um Länder wie Paraguay geht, wo die Hälfte der Wirtschaft auf unregulierten Sektoren basiert.

Wegen der Risiken, die mit digitalen Währungen verbunden sind, sind die Finanzinstitute des Landes auch resistent gegen Krypto-Unternehmen.

„Wir hier in Paraguay regulieren uns selbst. Und wir setzen die gleiche Compliance ein, die die Banken bei ihren Kunden in Bezug auf KYC und AML haben, obwohl die Banken nicht mit uns zusammenarbeiten wollen“, sagte Jorge Ramírez, Gründer und CEO des OTC-Dienstes Cripex, gegenüber der kryptografisch orientierten Nachrichtenagentur.