Bitcoin Exchange erleidet massiven Abfluss als BTC/USD fällt

Die Datenanalysefirma CryptoQuant entdeckte einen massiven Bitcoin-Abfluss von der US-basierten Kryptowährungsbörse Coinbase, gerade als das digitale Asset einen großen Ausverkauf erlebte.

Das südkoreanische Portal berichtete, dass etwa 12.380 Bitcoin-Einheiten im Wert von mehr als 575 Millionen Dollar Coinbase am späten Donnerstagabend verlassen haben. Das Vermögen machte den Weg in die Börse Verwahrung Brieftaschen, die, wie CryptoQuant festgestellt, stellt Adressen, die Assoziationen mit einem over-the-counter bitcoin trading service.

Ki-Young Ju, der Chief Executive Officer bei CryptoQuant, behandelte den Abfluss als seine Metrik, um ein boomendes institutionelles Interesse am Bitcoin-Markt zu messen. Er bemerkte, dass etablierte Investoren die Kryptowährung kauften, als sie nach einem steileren Ausverkauf am Donnerstag auf 48.000 Dollar gefallen war. Später, sie übertragen ihre Token zu Coinbase Custody Brieftaschen.

Steht eine große Ankündigung bevor? Die Geschichte sagt es

Der Kryptowährungsmarkt interpretiert große Börsenabflüsse als bullisch für den zugrunde liegenden Vermögenswert. Wenn Händler ihre Token von einer Handelsplattform abziehen, zeigt dies ihre Absicht zu halten, anstatt den betreffenden Vermögenswert gegen einen anderen zu tauschen. Das verringert auch die Liquidität des Tokens an den Börsen, was zu einer Preisspitze führt, wenn die Nachfrage steigt.

Die Daten von CryptoQuant zeigen, dass die jüngsten Spitzen bei Bitcoin-Abflüssen von Coinbase zu einem höheren Preis für die Kryptowährung führten. Zum Beispiel stieg der BTC/USD-Kurs von $28,000 auf bis zu $58,367 auf Coinbase, nachdem der Austausch zwei massive BTC-Abhebungen am 31. Januar und 7. Februar gemeldet hatte.

Jeder Abfluss fiel auch mit der Ankündigung einer großen Institution zusammen, in den Bitcoin-Sektor einzusteigen. Zum Beispiel folgte der Abfluss am 7. Februar auf die Enthüllung von Tesla, dass sie im Januar BTC im Wert von $1,5 Milliarden gekauft hatten. Das veranlasste Herrn Ju, eine breitere institutionelle Aktivität zu sehen, als der Bitcoin-Abfluss am 25. Februar in die Höhe schnellte.

„Das ist das stärkste bullische Signal, das ich je gesehen habe“, bemerkte er.

Die Frage blieb: wer/was hat etwa $575 Millionen in die Depot-Wallets von Coinbase eingezahlt? Ein großes Unternehmen, ein Hedge-Fonds, oder ein einzelner Investor. Die Jury darüber ist immer noch im Freien.

Makro-Druck auf Bitcoin

Herr Ju erkannte an, dass der jüngste Ausverkauf im Bitcoin-Markt auf psychologischen Druck zurückzuführen ist, der durch steigende Renditen von Staatsanleihen in den USA aufgebaut wurde. Nichtsdestotrotz zeigte keiner der On-Chain-Indikatoren eine bärische Stimmung, die sich auf dem Markt zusammenbraute.

Im Nachhinein betrachtet, stiegen die Renditen der fünf- und zehnjährigen Staatsanleihen am späten Donnerstag und frühen Freitag an, nachdem die Daten des Arbeitsministeriums eine Verlangsamung der Zahl der Amerikaner zeigten, die letzte Woche Arbeitslosenunterstützung beantragten. Das veranlasste viele Investoren dazu, die Federal Reserve zu sehen, die ihre Leitzinsen in Kürze erhöht, da sie sich verpflichtet hat, ihre dovishe Politik nur dann zu reduzieren, wenn sie eine wesentliche Erholung des Arbeitsmarktes sieht.

Bitcoin segelte fast 1.200 Prozent hoch von seinem Tiefpunkt, als Investoren nach Renditen jagten, nachdem die US-Notenbank die Zinsen auf nahezu Null gedrückt hatte. Aber mit der Aussicht auf Zinserhöhungen begann die Kryptowährung ihre Gewinne abzubauen.

„Ich denke, der Hauptgrund für diesen Rückgang ist die zitternde Makro-Umgebung wie die 10-Jahres-Treasury-Note, nicht Wal-Einlagen, Miner Verkauf, und der Mangel an institutioneller Nachfrage,“ bemerkte Herr Ju dennoch.