SEC verhängt Geldstrafe für Bitcoin-Krypto-Brieftasche

SEC verhängt Geldstrafe für Bitcoin-Krypto-Brieftasche

Die United States Securities and Exchanges Commission (SEC) hat gegen Abra, eine Bitcoin- und Krypto-Brieftasche, eine Geldstrafe wegen unterlassener Registrierung verhängt. Sie sagen:

„Abra entwickelte und besitzt eine App, mit der Benutzer auf Kursbewegungen von in den USA notierten Beteiligungspapieren wetten können.

Mit Hilfe der App konnten Einzelpersonen Verträge abschließen, die ein synthetisches Exposure gegenüber Preisbewegungen von Aktien und börsengehandelten Fondsanteilen (Exchange Traded Funds, ETFs) vorsehen, die in den USA durch blockkettenbasierte Finanztransaktionen bei Bitcoin Trader mit Abra oder mit dem verbundenen Unternehmen Plutus Technologies Philippines Corp. gehandelt werden.

In dem Auftrag wird festgestellt, dass Abra den Nutzern mitteilte, sie könnten sich Wertpapiere aussuchen, deren Leistung sie spiegeln wollten, und der Wert ihres Kontrakts würde um den gleichen Betrag wie der Preis des zugrunde liegenden Wertpapiers steigen oder fallen.

Die Anordnung stellt weiter fest, dass diese Verträge auf Wertpapieren basierende Swaps waren, die den US-Wertpapiergesetzen unterliegen“.

Abra stellte diesen Aspekt der Aktiensynthetik im Februar 2019 ein, nachdem die SEC sich an sie gewandt hatte, nahm ihn aber im Mai desselben Jahres nach einem Verbot für US-Benutzer wieder auf.

Die SEC sagt jedoch, dies sei in Amerika entworfen worden, und daher kann die SEC, obwohl sie die amerikanische Rechtsprechung verboten hat, immer noch herumkommandieren.

„Obwohl Abra bestimmte Betriebe außerhalb der USA verlegte, stellt die Anordnung fest, dass ihre Mitarbeiter in Kalifornien die Swap-Verträge entworfen und vermarktet und Benutzer, die die Verträge kaufen durften, überprüft und genehmigt haben“, sagten sie in einer Erklärung.

Abra hat diese Anordnung nicht vor Gericht angefochten und sich stattdessen mit der SEC auf eine Geldstrafe von 150.000 Dollar geeinigt, wobei es sich um eine zentralisierte Brieftasche handelt.

Heutzutage können Codierer das, was Abra versuchte, dezentral auf der Ätherum-Blockkette tun.

Sie können dies auch auf eine Nakamoto-Art tun. Der Erfinder der Bitmünze, Satoshi Nakamoto, ist seit mehr als einem Jahrzehnt, seit er oder sie die Bitmünze auf den Markt gebracht hat, unbekannt, und das liegt daran, dass Bitmünzen nur mit Code und auf dezentralisierte Weise ausgeführt werden.

Ebenso können intelligente Verträge auf Ethereum, die Abra-ähnliche Funktionen erfüllen, nur mit Code und auf dezentralisierte Weise ausgeführt werden. Das bedeutet, dass ihre Entwickler laut Bitcoin Trader nicht unbedingt bekannt sein müssen.

Das bedeutet, dass die SEC Gefahr läuft, Kodierer in den Untergrund zu treiben, zum Nachteil ihres Mandats zum Schutz von Investoren, das sie als Rechtfertigung für diese Handlungen geltend machen, und zu ihrem Nachteil, weil die dapp-Benutzer dann nicht in der Lage wären, diese Kodierer für wichtige Dinge wie die Notwendigkeit, Fehler zu beheben, zur Rechenschaft zu ziehen, anstatt für die Anforderungen an Gatekeeping-Genehmigungsschreiben.